September 2019


Viktor aus Zenting


Viktor bekamen wir von einer Freundin. Deren Zwergziegen benahmen sich gegenüber Viktor genauso, wie es das Wort bereits sagt - so richtig zickig...

Sie mobbten ihn, wo und wie sie nur konnten. Seine Verzweiflung darüber trieb Viktor immer wieder dazu, den Zaun in die vermeintliche Freiheit nieder zu reissen. Dass das der Besitzerin ziemlich auf die Nerven ging, kann jeder nachvollziehen, der schon mal Ziegen einfangen musste. Außerdem tat Viktor ihr unendlich leid, dass er es so schwer mit den Zwergen hat, da er sehr verschmust und menschenbezogen ist. Schweren Herzens überließ sie ihn uns.

Lugge, der absolute Boss in unserem Stall nahm sich des Kleinen sofort an. Er beschmuste und beschützte ihn, wo er nur konnte. Auch alle anderen Ziegen und Schafe mögen Viktor sehr gerne. Nun hat er endlich seine Ruhe und sein endgültiges Zuhause gefunden, wo er einfach nur glücklich sein darf und geliebt wird.

Bilder folgen

 


Jakob aus Niederwinkling


Im September erfahren wir, dass in Ebay-Kleinanzeigen ein Rabe ein neues Zuhause sucht, weil sein Besitzer ihn aus gesundheitlichen Günden nicht mehr richtig versorgen kann.

Ich nehme Kontakt auf und innerhalb eines Tages bekomme ich die Zusage, dass wir ihn holen können. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Da der Vogel leider nicht gerade handzahm ist und in der Voliere ganz oben sitzt, bricht Willi den Einfangversuch ab und lässt die Transportbox bei den Besitzern. Abends kommt dann der Anruf, dass sie zu uns unterwegs sind, um ihn abzuliefern. Es stellt sich heraus, dass Jakob ein Mädchen ist. Sie sieht aus wie ein gerupftes Huhn, denn, das dachte sowohl ich als auch die Besitzer, dass sie noch in der Mauser sei. Doch Fehlanzeige. Einen Tag später stellt sich heraus, dass sie im Moment etwas verhaltensgestört ist und sich ihre Federn ausrupft.

Die Nacht verbringt sie bei ihren Artgenossen in der Voliere. Tagsüber darf sie rein zu uns ins Haus, damit sie ein wenig Ruhe findet.

 


Drosseln


Die beiden Drosseln wurden von uns in eine andere Pflegestation gebracht, um sie auszuwildern. Bei uns hätten sie mit den Greifvögeln keine Überlebenschance.